Affective & Cognitive Institute

Hochschule Offenburg

Das ACI ist ein fakultätsübergreifendes Forschungsinstitut der Human-Computer-Interaction (HCI) an der Hochschule Offenburg. Wir entwickeln Assistenztechnologien und erforschen die Wahrnehmung und Integration sozialer Roboter. Gamification, Affective Computing und Augmented Reality bilden die Schwerpunkte unserer Arbeit.


Forschung und Methodik

In unserer Forschung versuchen wir, technologische Lösungsansätze für Probleme aus den Bereichen Arbeit, Bildung oder Pflege zu finden. Unsere Assistenzsysteme werden dabei von unseren Forschungsschwerpunkten geprägt.

Spielerische Konzepte aus der Gamification helfen dabei, Nutzer bei ihrer Aufgabe zu motivieren und durch Emotionserkennung können affektive Systeme auf Gefühle der User angemessen reagieren. Mithilfe von interaktiven Projektionen und virtueller Realität ermöglicht es Augmented Reality, die Bedienung von Technologien intuitiver zu gestalten.
Zudem verfolgen wir in unserer Arbeit, die Entwicklungen sozialer Roboter. In Befragungen und Interviews erforschen wir, wie soziale Roboter von der Gesellschaft wahrgenommen und akzeptiert werden. Unsere Erkenntnisse sollen helfen, wie soziale Roboter aussehen könnten und welche Aufgabe sie übernehmen sollen.

Das ACI steht dabei für eine nutzerzentrierte Konzeption und Entwicklung.
Iterativ passen wir unsere Arbeit an die Wünsche und Bedürfnisse der Anwender und Stakeholder an. Diese Methodik ist sowohl für Assistenztechnologien als auch für soziale Roboter besonders wichtig, da diese im Alltag zum Einsatz kommen und diesen verbessern sollen.
Deswegen führen wir in jedem Projekt regelmäßig qualitative und quantitative Studien durch. Dazu zählen nicht nur Interviews und Fokusgruppendiskussionen, sondern ebenfalls die Erhebung von physiologischen Daten mit Hilfe von Emotionserkennung und Eyetracking.


Projekte


Team

Den Kern des Affective & Cognitive Institute bilden unsere engagierten Mitarbeiter.

Wissenschaftler, Programmierer und Designer kommen im ACI zusammen und arbeiten gemeinsam in einem internationalen Team. Dabei werden wir von unseren studentischen Hilfskräften tatkräftig unterstützt.

Gründer und Leiter des Instituts ist Prof. Dr. Oliver Korn.